Prof. Dr.-Ing. Dr. med. habil. Siegfried J. Pöppl

(* 19. April 1943  † 25. September 2019)

Siegfried Pöppl wurde am 19. April 1943 in Regensburg geboren. Nach dem Studium der Nachrichtentechnik an der Technischen Universität München arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Psychiatrie. 1971 folgte die Ernennung zum Leiter der Arbeitsgruppe für Signalverarbeitung am Institut für Medizinische Datenverarbeitung der Gesellschaft für Strahlen- und Umweltforschung (GSF) in München. 1974 erfolgte die Promotion zum Dr. Ing. an der TU München. 1976 wurde er zum Vorsitzenden des Arbeitskreises Signalverarbeitung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Dokumentation, Informatik und Statistik (GMDS) gewählt. 1977 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mustererkennung (DAGM). 1981 erfolgte an der TU München die Habilitation für das Fachgebiet Medizinische Informatik und Statistik. Die Wahl zum Präsidenten der DAGM und seine Ernennung zum Mitglied der Rechnerkommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft würdigten nachfolgend in besonderer Weise seine wissenschaftlichen Erfolge, die durch seine intensiven Grundlagenarbeiten auf dem Gebiet der Bild- und Signalverarbeitung und der Mustererkennung in medizinischen Anwendungsfeldern begründet waren.
 
1990 folgte Siegfried Pöppl dem Ruf auf die C4-Professur für Medizinische Informatik an der Universität zu Lübeck. Hier baute er als Gründungsdirektor das Institut für Medizinische Informatik auf und vollzog zugleich eine wesentliche Erweiterung seines Arbeits- und Forschungsbereichs, der nun neben der Mustererkennung auch den Bereich der Krankenhausinformationssysteme umfasste. Darüber hinaus hat er als Initiator und Gründungsvater maßgeblich und mit großem Geschick dazu beigetragen, neue Institute im Bereich der Informatik, Mathematik und Technik an der Universität zu Lübeck zu etablieren und somit den Grundstein für unsere Sektion Informatik/Technik zu legen. Als Senatsbeauftragter war er von 1991 an verantwortlich für die Neueinrichtung von zehn Professuren sowie für die Etablierung des Diplom-Studiengangs Informatik mit Medizinischer Informatik als Anwendungsfach, der zum Wintersemester 1993/94 startete. Dies waren wesentliche Meilensteine in seinem wissenschaftlichen Werdegang, aber auch für unsere Universität, die sich damit von der rein medizinisch orientierten Universität weiter zu der heutigen Life-Science-Universität mit einer starken Informatik/Technik-Sektion entwickelt hat. Als Dekan der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät unterstützte er maßgeblich den weiteren Ausbau der Fakultät und der Universität. Über den hiesigen Informatik-Studiengang hinaus initiierte er im Jahre 2000 die Einrichtung des Fernstudiengangs Medizinische Informatik als Nebenfach im Diplom-Informatik-Studiengang an der Fernuniversität Hagen, der seitdem im Rahmen einer Kooperation zwischen der Universität zu Lübeck und der Fernuniversität Hagen angeboten wurde.
 
Siegfried Pöppl hat sich um das Institut für Medizinische Informatik, die Sektion Informatik/Technik sowie die Universität zu Lübeck in herausragender Weise verdient gemacht. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Traueranzeige der Universität

Erstellt am 2. Dezember 2019 - 16:27. Zuletzt geändert am 6. Dezember 2019 - 13:02.

Studium

Medizinische Informatik
an der Uni Lübeck studieren

Informationen für
Interessierte
u. Einsteiger

Anschrift

Institutssekretariat
Susanne Petersen

Tel+49 451 3101 5601
Fax+49 451 3101 5604


Gebäude 64 (Informatik)

Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Deutschland